Logo

Zwei Rheinbacher beim Profirennen "Tour de Neuss"

[24. Juli 2013, jgoettlicher] Neuss
Seit nunmehr 13 Jahren wird am Mittwoch nach der Tour de France das Kriterium "Tour de Neuss" veranstaltet. Die Tour de Neuss ist ein Profirennen, bei dem auch Fahrer aus der höchsten deutschen Amateurklasse, der A-Klasse starten dürfen. Fast dreißig Profis, hierunter der Rheinbacher und Vorjahressieger Christian Knees mit seinem Teamkollegen Mathew Haymann (Team Sky), André Greipel und Greg Henderson (Team Lotto Belisol), Robert Wagner (Team Blanco), André Schulze und Steffen Radochla (Team Euskatel), Niklas Arndt und Simon Geschke (Argos-Shimano), Bahnolympiasieger Robert Bartko, Markus Eichler (Team NetApp) und der Deutsche Meister von 2009 Martin Reimer, waren nach Neuss gekommen.

Mitglieder des Fanclubs Christian Kees an der Strecke

Unter den Fahrern aus der höchsten deutschen Amateurklasse war auch der Rheinbacher Sven Göttlicher, der an diesem Abend für das Team Sportforum Kaarst-Büttgen an den Start ging. Das Team Sportforum Kaarst-Büttgen macht ansonsten als Junioren-Bundesligateam auf sich aufmerksam. Aber für dieses Rennen hatten sich ehemalige Fahrer dieses Teams, die mittlerweile in der Elite-Klasse an den Start gehen, zusammengefunden und eine Sondergenehmigung des BDR erhalten. Unterstützt wurden die beiden Rheinbacher durch den Christian Knees Fanclub aus Rheinbach.

Ausreißergruppen mit Sven Göttlicher vorne und Christian Knees an dritter Stelle

Nach dem Empfang und einem Essen mit den Sponsoren ging es zur Teamvorstellung auf die Bühne in den Start- und Zielbereich. Nach Angaben der Polizei hatten sich mehr als 10000 Zuschauer an der Strecke eingefunden. Pünktlich um 19:15 Uhr wurde das Rennen gestartet. Der 1 km lange Rundkurs musste 80 mal durchfahren werden. Im Verlauf des Rennens bildeten sich laufend Ausreißergruppen. In diesen Gruppen konnten sich Christian Knees und Sven Göttlicher immer wieder den Zuschauern präsentieren.

André Greipel siegt vor Christian Knees

Fünfzehn Runde vor Ende des Rennen setzte sich dann eine Gruppe aus neun Profis entscheidend vom fast fünfzig Fahrer starken Feld ab. Mit in dieser Gruppe Christian Knees und Sprintstar André Greipel. Im Schlußsprint spielte André Greipel dann seine Erfahrung aus hunderten von Sprints aus und siegte vor Christian Knees.

Die Siegerehrung:<br>1. Platz André Greipel<br>2. Platz Christian Knees<br>3. Platz Joachim Tolles

Den Sprint des Feldes gewann dann der zweite Rheinbacher, Sven Göttlicher, der somit den 10. Platz belegte. Die Rheinbacher Fans waren überglücklich und total begeistert, denn zwei Rheinbacher unter den TOP 10 eines Profirennens, wann hatte es so was schon mal gegeben.


Kommentare sind geschlossen.