Logo

Zuschauer erleben packende Rennen bei Rund in Rheinbach 2014

[16. Juni 2014, jgoettlicher] Im Hauptrennen belegt Lokalmatador Gero Walbrül den 2. Platz. Am Sonntag erlebten die Zuschauer bei optimalen äußeren Bedingungen faszinierenden Radrennsport bei der 31. Auflage von Rund in Rheinbach.

Siegerehrung im Hauptrennen: 2. Platz Gero Walbrül, RSC Rheinbach – 1. Platz Frank Lütters, RV Blitz Spich – 3. Platz Dominik Ivo, RV Blitz Spich



Die sechs Rennen boten den Zuschauern Amateurrennsport der Extraklasse. Immer wieder kam es zu packenden Rennszenen, die die Zuschauer mit Applaus quittierten. Der deutschlandweit bekannte Streckensprecher Andreas Paffrath informierte die Zuschauer exzellent über das Renngeschehen und moderierte fachkundig die Siegerehrungen.

Die RSC Fahrer konzentriert am Start: Jan-Niklas Jünger, Sven Göttlicher, Norbert Seewald und Gero Walbrül


In fünf der sechs Rennen wurden die Sieger in packenden Massensprints ermittelt. Nur im Hauptrennen, der Elite A/B-Klasse konnten sich Gero Walbrül vom RSC Rheinbach und Frank Lütters vom RV Blitz Spich schon früh vom Fahrerfeld lösen. Zwei Runden vor Ende des Rennens setzte sich dann Frank Lütters entscheidend ab und siegte überlegen. Gero Walbrül sicherte sich den zweiten Platz vor einer heranstürmenden Verfolgergruppe. Hier konnte sich Dominik Ivo vom RV Blitz Spich den dritten Platz ersprinten.
Die zwei stärksten Mannschaften der Region, der RV Blitz Spich und der RSC Rheinbach, bestimmten im Hauptrennen das Renngeschehen. So sorgten beide Teams auch dafür, dass keine weiteren Fahrer den in Front liegenden Fahrern Gero Walbrül und Frank Lütters nachsetzten. Lediglich zu Ende des Rennens waren es dann die zahlenmäßig überlegenen Spicher, die noch einmal einen Vorstoß unternahmen, um zumindest im Kampf um Platz drei die Nase vorn zu haben.
Der RSC Rheinbach trat mit den Fahrers Gero Walbrül, Sven Göttlicher, Norbert Seewald und Jan-Niklas Jünger an. Jan-Niklas Jünger belegte den 10. und Norbert Seewald den 15. Platz. Sven Göttlicher musste zur Hälfte des Rennens mit Materialdefekt aufgeben.

Zielsprint der Seniorenklasse


Bereits im ersten Rennen des Tages, den Senioren, konnte sich RSC Fahrer Volker Ernst im Massensprint den dritten Platz erkämpfen. Sieger wurde Hardy Zimmermann vom RSV Team-Mettmann vor Andreas Schruff vom Team Il-Diavolo-Wilier. RSC Fahrer Marcus Degen belegte den 12. Platz. Die RSC Fahrer Marcus Bierlein und Bert Scheel konnten an diesem Tag nicht in den Kampf um die Plätze eingreifen.

In den Nachwuchsklassen konnten die Zuschauer die Spitzenfahrer der nächsten Jahre bewundern.

Im Rennen der Schüler U13 siegte Tim Torn-Teutenberg vom FC Lexxi Speedbike vor Martin Schubert vom RV Siegburg und Lennard Weiler vom VfR Büttgen. Unser Fahrer Jan Habermann verfolgte traurig das Rennen, da er nach einem Sturz am letzten Wochenende noch keine Startfreigabe des Arztes hatte.
Bei den Schülerinnen U13 siegte Johanna Gref vom VfR Büttgen vor Sophie Pabich vom CT Zandegiacomo Bonn und Martha Wiemers vom VfR Büttgen.

Sieger bei den Schülern U15 wurde Tom Bode von der SG Radschläger Düsseldorf vor Niclas Meiwes vom RSV Team Siebengebirge und Michel Heßmann vom RSC Coesfeld. RSC Fahrer Alexander Ernst belegte den achten Platz.

Rebekka Maigré war bei den Schülerinnen U15 als einzigste Fahrerin an den Start gegangen. Der Sieg war dann reine Formsache.

Im Rennen der Jugend U17 siegte Per Christian Münstermann von der SG Radschläger Düsseldorf vor René Otterbein vom VfR Büttgen und Sebastian Laschet von der Sportgemeinschaft Kaarst. RSC Fahrer Justus Jung zeigte eine gute Leistung, mußte das Rennen aber werden Rückenproblemen aufgeben.

Siegerin bei der weiblichen Jugend U17 wurde Jo-Ann Ponath vom RSV Düren vor Michelle Messinger vom RSC Überherrn-Saar und Nina Höfgen von der Sportgemeinschaft Kaarst.

Zielsprint der C-Klasse


Das mit über 100 Fahrern größte Starterfeld konnten die Zuschauer in der Elite C-Klasse bewundern. Hier siegte in einem umkämpften Zielsprint Karsten Klein vom RSC Sturmvogel Bonn vor Philipp Manz vom RV Schwalbe Trier und Tobias Lembach vom RV Blitz Spich.
Für den RSC Rheinbach gingen in der C-Klasse die Fahrer Volker Neumann, Robert Martin Looby, Florian Vickus, Sebastian Fuchs und Jannik Watermann an den Start. Alle zeigten eine engagierte Leistung, konnten aber nicht auf die vorderen Plätze fahren.


Kommentare sind geschlossen.