Logo

Rennbericht IXS Cup Germany und Deutsche Meisterschaft Bad Wildbad 2011

[27. Juli 2011, bscheel] Das Wochenende stand unter keinem guten Stern: Mit einer Erkältung angereist war ich bei der Deutschen Meisterschaft in Bad Wildbad im Schwarzwald nicht gerade hoch erfreut über die schlechten Wettervorhersagen: Regen und nochmals Regen!

Zum Glück stellten sich die Prognosen größtenteils als falsch heraus, dennoch wurde die sehr technische Strecke der DM vielen Fahren zum Verhängnis: Das Wort „Favoriten-Sterben“ machte die Runde, nachdem der 15–fache Deutsche Meister Marcus Klausmann, die zig-fache Deutsche Meisterin Antje Kramer und viele andere Top-Leute verletzt frühzeitig die Segel streichen mussten.

Auch ich als Titel-Verteidiger in der Master Klasse gehörte dazu… fast, denn nach meinem Sturz am Samstag, wobei ich mir eine Handgelenksprellung und eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen hatte, ließ ich den Seedingrun ausfallen – in der Hoffnung am Sonntag wieder einigermaßen fit zu sein. Der vorsichtige Trainingslauf am Sonntagmorgen zeigte mir aber, dass ich den Sturz auch mental noch nicht ganz verkraftet hatte und ich saß einfach zu steif auf dem Rad, fühlte mich nicht wohl…

Und so verlief dann auch der Rennlauf: Sehr vorsichtig und unrund „humpelte“ ich mich durch die Schlüsselstellen der Strecke – mehrmals kurz vor Sturz, konnte ich mich ins Ziel retten.

Da ich als erster gestartet war, konnte ich wenigstens einige Zeit im Hotseat verschnaufen, bis dann die schnellsten Jungs meiner Klasse kamen. Leider blieben auch viele meiner Konkurrenten „auf der Strecke“ und stürzten und so konnte ich doch tatsächlich noch einen Platz auf dem Stockerl retten: Platz 3. war mehr als ich erwarten konnte nach diesem Wochenende und ich bin sehr zufrieden mit der Bronze-Medaille der Deutschen Meisterschaft 2011.


Kommentare sind geschlossen.